Neuengland, Regen und Mexiko

Der heutige Beitrag ist in mehreren Punkten eine Premiere. Erstens schreibe ich das erste mal überhaupt von meinem Tablet, zweitens das erste mal aus Neuengland und drittens habe ich glaube ich noch nie aus dem Urlaub gebloggt.

Da sind wir nun, in Neuengland. Die nächsten beiden Wochen werden wir von Boston die Küste hochfahren, einen Schlenker machen und Inland wieder zurück cruisen.

Leider ist das Wetter eher schlecht und Besserung ist nicht in Sicht. Uns wurde nun schon von 2 Personen bestätigt, dass der Frühling hier ca. einen Monat zu spät dran ist.

Was hat dieser Beitrag mit Mexiko zu tun? Beim Frühstück heute morgen setzten wir uns an einen großen Tisch. Bald waren wir umringt von mehreren alten Damen und Herren die allesamt sehr gesprächig waren. Unter anderem war da der Herr, der gebürtig aus Mexiko kommt, dann in der Nähe von New York gewohnt hat und nun darüber erzählte, dass Ängöl Mörkel ja gerade Bilder von Emil Nolde aus ihrem Büro hat entfernen lassen. Begrüßt wurden wir von ihm mit „Guten Morgen“. Dann war da noch die Dame die beim German TÜV gearbeitet hat und ihr Mann (!?) der einen derart fiesen Eastcoast Slang hatte, dass wir uns richtig anstrengen mussten ihm zuzuhören. Uns wurde also nicht langweilig!

Ich bin immer wieder erstaunt wie viel offener die Amerikaner im Vergleich zu den (meisten) Deutschen sind. Zum Abschied bekam ich von einem der Herren aus der Runde noch einen festen Klopfer auf die Schultern und seine Frau sagte uns auf die Frage wie oft sie denn hier wäre „Well, not so often, maybe four times a week“. 🙂

Wir hoffen nun auf schönes Wetter und trinken erst einmal einen warmen Tee 🙂.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wettermäßig ist es für Neuengland tatsächlich noch ein bisschen früh. Trotzdem eine schöne Reise an der East Coast. Und ja: Bloggen auf Reisen geht

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.