Tierpark Lüneburger Heide

Das Wetter in Norddeutschland lässt im Moment ja wirklich zu wünschen übrig. In Hannover laufen die Keller voll Wasser und Stürme legen etliche Bahnstrecken in der Region lahm. Das sind doch die besten Voraussetzungen für einen Besuch im „Tierpark Lüneburger Heide“ oder? 🙂

Auf dem Weg dorthin wurde es immer dunkler und es fing an zu regnen wie aus Eimern. Was tun? Umdrehen? Nein, erst mal abwarten. Da standen wir nun auf dem gar nicht einmal so schlecht gefüllten Parkplatz und der Regen wollte nicht besser werden. Also: Regenjacke an und los. Zum Glück wurde es nach und nach dann doch besser und Nachmittags kam dann sogar kurz die Sonne heraus.

Wir sind eigentlich immer etwas skeptisch was Zoos und Tierparks angeht. Ich kann mich an Zoos aus meiner Kindheit erinnern, wo Tiger ununterbrochen von A nach B gelaufen sind und ganz klare Verhaltensstörungen hatten. Das hat sich zum Glück etwas geändert. Mir bricht es zwar immer noch das Herz, wenn ich z. B. Weißkopfseeadler sehe, die in ihrem Käfig nicht mehr als 5 Meter am Stück springen können.Vor allen Dingen wenn man diese majestätischen Vögel schon in freier Wildbahn gesehen hat. Aber immerhin bekommen die Vögel zwischendurch etwas Zeit um draußen Ihren Freiflug zu genießen. Außerdem sind die (meisten) Gehege größer geworden.

Deshalb können wir den „Tierpark Lüneburger Heide“ durchaus empfehlen. Besonders an regnerischen Tagen; da ist es nämlich nicht ganz so voll:-)

 

Habt ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.