The Magic behind the scenes

Ich hoffe ihr hattet alle schöne Weihnachten, trotz Corona! Im Moment bin ich zwar relativ häufig in der Natur unterwegs, allerdings oft ohne Kamera. Das zusätzliche Gewicht der Kamera lohnt sich i.d.R. nicht, da man die „normalen“ Schnappschüsse auch gut mit dem Smartphone machen kann. Deshalb habe ich mir überlegt, euch mal ein paar Sätze zu dem ganzen „Drumherum“ der Fotografie zu schreiben. Als Außenstehender, nimmt man die meisten Dinge gar nicht so wahr. Wie denn auch? Also Fangen wir mal vorne an:

Updatet ggf. eure Blogging Plattform

Je nachdem auf welcher Plattform man bloggt, ist es wichtig seine Seite immer auf dem aktuellen Stand zu halten. Bei mir ist das WordPress. Zum einen sollte man seine Version regelmäßig checken bzw. updaten. Zum anderen gehört es auch dazu, seine Plugins auf dem aktuellen Stand halten. Ich habe heute gerade auf das aktuelle Release 5.6 von WordPress aktualisiert. Meine meisten Plugins habe ich auf „Autoupdate“ gestellt. Alsoo: Haken dran. Anmerkung: Es kommt natürlich darauf an, welche Plattform (Worpress, Blogger..) ihr nutzt und vor allem welches Abo ihr abgeschlossen habt. In der kostenlosen Version von WordPress z.B. braucht ihr das alles nicht zu machen, da geht alles von alleine.

Das dauert normalerweise nur wenige Minuten und sorgt dafür, dass die Seite nicht von Hackern missbraucht oder sogar gekapert wird. Viele Blogger vernachlässigen das gerne. Sie denken, dass die kleinen privaten Seiten nicht im Fokus von Hackern stehen. Stimmt auch, aber es gibt genügend Menschen die Langeweile haben. Also: Better safe than sorry!

Firmware Update: Kameras und Objektive

Kamera Firmware: Check!

Das gleiche gilt auch für Kamera und Objektive. Hier geht es meistens weniger um Sicherheit (wobei Canon z.B. in der letzten Firmware ein WIFI Sicherheitsleck hatte) sondern mehr um Features. Es gibt z.B. immer mal wieder neue Punkte im Kamera Menü oder es werden Fehler beseitigt. Bei mir sieht das gut aus: Meine Canon 80D hat die Firmware Version 1.03 und auf der Canon Website wird ebenfalls nichts neueres angezeigt. Auch hier: Achtet darauf eure Firmware ab und an zu checken. Wie das geht ist von Modell zu Modell und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Einfach mal danach googlen :-).

Seit ein paar Jahren haben auch manche Objektive eine Firmware, also eine Art eigene Intelligenz. Im Falle von Sigma oder Tamron ist es hier etwas schwieriger diese zu aktualisieren und auch noch mit Extrakosten verbunden.

Tamron bietet die „Tap-in Console“ an

Ich besitze ein Objektiv von Tamron. Ich wusste schon vorher, dass manche Chargen einen sog. Back bzw Frontfokus haben. Um diesen zu korrigieren empfiehlt es sich, die o.g. Console zu kaufen. Über Sinn oder Unsinn möchte ich hier nicht philosophieren 🙂 . Ich habe das Gerät zumindest recht günstig gebraucht gekauft und nutze es auch um die Firmware zu aktualisieren. Das geht damit nämlich auch.

Sortieren, Taggen, Bearbeiten

Wenn man etwas intensiver mit Fotografie beschäftigt, kommt man nicht drumherum, sich auch mit dem sortieren, sichern und bearbeiten zu befassen.

Lightroom von Abobe kostet inzwischen eine monatliche Gebühr

Ich nutze dafür Adobe Lightroom. Inzwischen hat Adobe ein Abo Modell eingeführt, was monatliche Kosten verursacht. Ich habe Lightroom schon seit 8 Jahren in Benutzung und hatte keine Lust meine ganzen Fotos in ein anderes System umzuziehen und mich umzugewöhnen. Daher bin ich dabei geblieben, auch wenn es mich monatlich Geld kostet (im Moment ca. 12€).

Dieser Part ist vermutlich der, der am meisten Zeit in Anspruch nimmt. Es kommt natürlich darauf an, wie wichtig Fotos einem sind. Ich für meinen Teil nutze Lightroom hauptsächlich zum entwickeln und taggen der Fotos sowie um einen Überblick zu behalten. Nach einem größeren Urlaub kann es schonmal mehrere Wochen dauern, bis ich alle Fotos gesichtet und bearbeitet habe.

Akkus laden, Objektive bzw. die Linsen putzen, die Kamera säubern und sich damit zu beschäftigen was es für neue Technik gibt und ob sich ein Kamera / Objektiv Update lohnt kommt ebenfalls noch dazu.

Wie viel man sich damit beschädigt, kommt ja auch immer darauf an, ob man Spaß daran hat, oder nicht. So ein Blogpost inkl. vorher Fotos sichten usw. kann bei mir auch schonmal einen ganzen Nachmittag dauern. Bei dem Mistwetter, was wir heute haben, ist das aber kein Problem 🙂

Startet gut in die neue Woche und bleibt gesund! 🙂

Disclaimer: Ich fotografiere und blogge aus reinem privaten Interesse. Daher sind alle genannten Namen und Marken nur als Beschreibung genannt. Ich werde dafür nicht bezahlt und ich mache keine Werbung dafür.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Klasse Tipps. Danke! Kann es sein, dass ich meine WP-Software nicht updaten kann? Ich hab auch keine Plug-ins. Das gibt es wohl nur bei der Business Version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.