Winterwanderung im Sauerland

Erst einmal ein frohes neues Jahr! 🙂

Quelle

Es gibt Dinge, die muss man nicht verstehen. Dazu zählt bei mir, dass es in Deutschland jede Menge Menschen gibt, die sich einfach über alle Empfehlungen hinwegsetzen. Aktuelles Beispiel, was sogar in der Tagesschau angesprochen wurde und zumindest Regional überall bekannt ist: Kommen Sie nicht nach Winterberg ins Sauerland.

Und was machen die Menschen? Sie fahren nach Winterberg. Warum? Na, um Spaß zu haben, zu Rodeln und um zu wandern. So weit so gut. Dass die Parkplätze alle gnadenlos überfüllt sind und dass bekannt ist, dass es keine offenen Restaurants gibt, scheint allen egal zu sein. Mit dem Einhalten der Abstandsregeln ist es auf den überfüllten Hauptpisten ebenfalls schwierig.

Da es keine offenen öffentlichen Tolietten gibt, wird dann (Zitat von WDR2) einfach der Vorgarten oder die Garage von Anwohnern genutzt.

Und was ich dann noch viel weniger verstehe: Wir waren gestern im Sauerland und haben weder überfüllte Parkplätze noch Menschenmassen gesehen. Denn, oh Wunder, es gibt noch sehr viele sehr schöne andere Plätze im Sauerland!

Wir sind eine sehr schöne, ca. 10 km lange Runde gewandert, haben kaum Menschen gesehen und in keine Vorgärten gepinkelt.

Stellenweise etwas matschig, aber sehr schön.

In diesem Sinne einen guten Start in das neue Jahr 🙂 .

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.