Ein rauchiger Urlaub

Wir hatten dieses Jahr im Urlaub in Kalifornien und Oregon eine wirklich schöne Zeit. Was aber wirklich ziemlich krass war, waren die vielen Waldbrände. Als wir in San Francisco ankamen, sagte uns unser AirBnB Host direkt, dass es sehr warm werden wird. Ja, das wurde es auch. Im Inland waren über 40 Grad keine Seltenheit.

Als wir San Franciso hinter uns gelassen haben, konnten wir bald den Himmel nicht mehr sehen. Obwohl das Wetter schön (wenn auch heiß) war, war an einen blauen Himmel nicht zu denken. Was zuerst aussah wie Nebel, hat sich schnell als Rauch herausgestellt (was man auch überall riechen konnte). In Portland z.B. haben wir viele Leute mit Atemschutzmasken gesehen. Und als wir eines morgens eine dünne Schicht Asche auf unserem Auto gefunden haben, wussten wir auch warum. Draußen sitzen war eigentlich fast grenzwertig, weil man auf seinem Kaffee ziemlich schnell Asche als Topping hatte.

Der Rauch hat uns im ganzen Inland, von kurz hinter San Francisco bis nach Portland begleitet. Und das sind immerhin 1000 km (!). Besser wurde es erst, als wir nach Westen abgebogen sind, um an die Küste zu fahren. Ich habe gerade einmal geschaut, es brennt dort immernoch an vielen Stellen.

Hier seht ihr ein unspektakuläres Video, was aber ganz gut zeigt, wie es lange Zeit aussah:

 

Und hier ein paar Fotos dazu. Ich muss sagen, dass ich die Fotos mag, auch wegen dem Licht. Ich darf nur nicht daran denken, warum es so aussah…

 

 

Habt ein schönes Restwochenende und einen guten Start in die neue Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.