Ich bin jetzt offizieller Espresso Tester

Wenn ich an meine Vergangenheit denke, grenzt es fast an ein Wunder, dass ich gerne Espresso trinke. Meine ersten Kaffee Erlebnisse sahen so aus, dass ich mit vielleicht mit 13 oder 14 Jahren morgens auf dem Flohmarkt saß und meine Oma mir Kaffee aus der Thermoskanne gebracht hat. Dieses Erlebnis hat mich leider für längere Zeit geprägt, da es einfach nur furchtbar war 🙂 .

Inzwischen haben wir uns langsam aber sich an „guten Kaffee“ oder eben auch Espresso heran getastet und uns mit Kaffee und dessen Zubereitung beschäftigt. Dabei geht es nicht um den „Double fat free Latte Frapuccino mit Extra Sahne“ sondern eher um den „Single Origin mit 60% Canephora Anteil aus dem Direkthandel“.

Wenn man sich mit Espresso beschäftigt und man Spaß daran hat, kommt man um Fachliteratur nicht herum. Wir haben daher das „Crema Magazin“ abonniert, was ein paar Mal im Jahr erscheint und einen auf dem Laufenden hält. Es wird dort über Zubereitungsarten, Röster, Bohnen, Equipment aber auch über politische Themen die den Handel und die Kaffee produzierenden Länder betreffen berichtet. Und so gibt es jedes Jahr die Leserwahl zum „Espresso des Jahres“. Dabei bekommen die ersten 150 Personen, die sich melden ein Testpaket mit verschiedenen Espresso Bohnen geschickt (nicht umsonst natürlich) und müssen diese dann bewerten. Dieses Jahr waren wir sehr schnell und haben tatsächlich eines der begehrten Pakete ergattert.

In den nächsten Wochen werde ich also 6 verschiedene Espressi auf Herz und Niere..ääh..Bohne und Geschmack testen 🙂 . Ich bin sehr gespannt. Das Paket habe ich bereits erhalten und werden in den nächsten Tagen anfangen zu testen.

Bleibt gesund und habt einen guten Start in die Woche! 🙂

Hinweis: Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diesen Artikel kein Geld bekomme und ich keine Werbung mache. Ich beschäftige mich in meiner Freizeit mit Kaffee und habe für das Testpaket ganz regulär im Rahmen des Tests bezahlt.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Während ich eben deinen Text gelesen habe, sitze ich vor meinem Lieblingscafé in Montreal und trinke einen Cortado. Das ist im Grunde nichts anderes als die gleiche Menge Espresso und heiße, nicht aufgeschäumte Milch. Espresso pur ist nicht so mein Ding. Kann aber durchaus verstehen, dass man dafür eine Leidenschaft entwickeln kann.

    • Corrado oder Cappuccino mag ich natürlich auch sehr gerne und trinke ich auch jeden Tag. Da kann man zwar auch viel falsch machen, beim Espresso trennt sich aber schnell die Spreu vom Weizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.